Image default
Winter Sommer Herbst Frühling Sonnenwetter 4-7 Jahre 8-12 Jahre Wandern 12-16 Jahre

Abenteuerliche Wanderung entlang der Levada auf Faial (Azoren)

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Über kleine Brücken, durch Tunnel und unter Bäumen hindurch und immer am Wasser entlang um einen riesigen Vulkan wandern

November ist nicht unbedingt ein guter Monat, um die Azoren zu besuchen, das haben wir schon am Tag unserer Anreise erfahren müssen, denn ein Sturm bewirkte, dass unser Flug um einen Tag verschoben wurde. Überraschenderweise ist die Landung auf Faial am nächsten Abend bei weiterhin anhaltendem Sturm dann doch kaum unangenehm. Und bei der nächtlichen Fahrt über die Insel ahnen wir bereits die schöne Landschaft, die sich uns in den nächsten Tagen zeigen wird.

Von Kinderhand hinab in einen kleinen Wasserkanal gefallen,
auf einer Brücke über andere Gewässer,
unter nassen Baumriesen hinweg,
in einen dunklen Tunnel hinein und hinaus,
und dann mit Fernblick auf den Ozean,
treibt das kleine herbstlich gelbe Blatt
ahnungslos um einen riesigen Vulkan herum.

Wir schauen uns zuerst den in den 1950er Jahren neu entstandenen Vulkan Capelinhos an und dann das hübsche Städtchen Horta mit seinem berühmten Hafen, der uns einen kleinen unerwarteten Einblick in die für uns kaum bekannte Welt der Atlantik-Segler gewährt. Danach versichern wir uns noch im Hafen, dass wegen des Sturmes keine Möglichkeit bestehen wird, eine Walbeobachtungstour zu unternehmen. Und so brechen wir schließlich am folgenden Morgen auf, um eine Wanderung entlang der einzigen Levada von Faial zu unternehmen. 

Levada Wanderung in Faial (Azoren)

Levadas sind kleine Wasserkanäle, die vor allem auf Madeira zahlreich angelegt wurden, um Wasser aus den niederschlagsreichen Gebieten über größere Entfernungen an Orte zu leiten, wo es für die Landwirtschaft benötigt wird. Die Levada von Faial wurde 1964 angelegt und gilt als eines der größten Bauprojekte der Azoren. Sie ist 10 Kilometer lang und diente dazu, genügend Wasser für ein kleines Wasserkraftwerk zur Verfügung zu stellen.

Levada Wanderung in Faial (Azoren)

Heute ist sie nur noch zur Hälfte funktionsfähig. Das letzte große Erdbeben von 1998 hat sie an verschiedenen Stellen erheblich beschädigt. Ein Erdrutsch hat einen großen Teil der Levada weggerissen und nach dem Hurrikan Lorenzo haben viele kleinere Erdrutsche und umgestürzte Bäume die Levada und auch den Pfad daneben erheblich in Mitleidenschaft gezogen.

Levada Wanderung in Faial (Azoren)

Schon auf den ersten Metern der Wanderung, die wir oberhalb von Cedros, am Ende der noch befahrbaren Zufahrtsstraße begonnen haben, wird uns klar, dass die veranschlagten zweieinhalb Stunden für die gesamte Wanderung unmöglich zu schaffen sein werden. Wir begreifen aber gleichzeitig, dass die Wanderung höchst unterhaltsam und abenteuerlich werden wird. 

Levada Wanderung in Faial (Azoren)

Wir alle, zum ersten Mal sogar unsere vierjährige Laura, sind von Anfang an mit ausgesprochener Begeisterung dabei. Es geht sofort über kleine Brücken, unter Bäumen hindurch, über kleine Erdrutsche hinweg und immer am Kanal entlang. Etwas später erreichen wir kleine Grotten und schließlich einen Tunnel, an den uns Laura auch jetzt noch jeden Tag begeistert erinnert. Dieser durchquert den Berg auf einer geschätzten Länge von 60 Metern.

Levada Wanderung in Faial (Azoren)

Kurz darauf erreichen wir eine aussichtsreiche Wiese, die hier oben am Vulkan wie eine Alm wirkt und auf der mehrere Kühe friedlich grasen und dabei die schöne Aussicht auf die kleineren Vulkankegel des Capelo-Komplexes und auf das Meer genießen. Wir nutzen den schönen Moment für ein Picknick und wandern dann begeistert weiter.

Levada Wanderung in Faial (Azoren)

Mächtige Lorbeerwälder, üppige Farne, hunderte Hortensien-Büsche, immer wieder Flussläufe, kleinere Wasserfälle, Brücken über gewaltige Abgründe, Wasserbecken, in denen man sich im Sommer vermutlich herrlich abkühlen kann – die Landschaft könnte kaum abwechslungsreicher sein und als wir plötzlich ein herrliches Tal erreichen, eine Mischung aus tropischem Regenwald und alpinem Hochtal, da sind wir einfach nur noch begeistert von dem fantastischen Wanderweg. 

Levada Wanderung in Faial (Azoren)

Zu den immer dichter werdenden Wolkenschwaden, die uns ständig begleiten, kommt schließlich auch ein unangenehmer und üppiger Nieselregen hinzu, der uns beim letzten Drittel der Wanderung sehr zu schaffen macht. Es geht nun weiter auf Wegen, die sich wie Flussläufe oder Schlammgruben ausnehmen und nach kurzer Zeit sind wir alle vollkommen durchnässt und frieren zunehmend. Vor allem Laura, die wir inzwischen auf den Schultern tragen, klagt immer häufiger über die Kälte.

Levada Wanderung in Faial (Azoren)

Als wir endlich an dem kleinen Stausee, den die Levada mit Wasser füllt, ankommen, beraten wir gar nicht erst lange darüber, ob noch jemand Lust hat, in den Vulkankegel Cabeço dos Trinta hinein zu wandern, denn keiner von uns will noch unnötig weiter durch den Regen spazieren oder frieren. 

Levada Wanderung in Faial (Azoren)

Leider stellt sich nun heraus, dass dort am Ende des Weges, wo man ein Taxi hätte rufen können, leider kein Funknetz zur Verfügung steht und so sind wir jetzt dazu gezwungen, noch weiter hinab zu wandern, bis wir endlich eines der Taxi-Unternehmen Faials erreichen können. Das Taxi benötigt dann allerdings nochmal eine gefühlte Stunde, bis es endlich in Spaziergeschwindigkeit die Straße herauf kommt und der rundliche Taxi-Fahrer klärt uns etwas unwirsch über den erstaunlichen Preis von 40-45 Euro auf, den die Fahrt zurück zum Anfang des Wanderwegs kosten soll. Die Fahrt dorthin dauert dann aber tatsächlich sehr lange.

Levada Wanderung in Faial (Azoren)

Trotzdem zweifeln wir vier keinen Augenblick daran, dass diese Wanderung bis heute unsere schönste und abenteuerlichste überhaupt war. Der herrlich abwechslungsreiche Wanderweg, die wunderschöne Landschaft, die Ruhe und Einsamkeit, die überwältigend üppige und mannigfaltige Vegetation und nicht zuletzt die Tatsache, dass der Weg fast immer wagerecht verläuft und somit auch unserer Jüngsten nicht zu viel abverlangt, das alles haben wir bisher noch nie in einem Abenteuer so perfekt vereint erlebt. 

Levada Wanderung in Faial (Azoren)

Im Sommer mag zu dem schönen Weg noch erfreulich hinzukommen, dass er so wunderbar vom Wasser in vielen seiner unterhaltsamen Ausprägungen begleitet wird: Die Levada selbst, in die unsere Kinder immer mal wieder ein Blatt hinein werfen, um ihm nachzuschauen, die vielen Flüsse, die wir auf Brücken überqueren, oder durch die wir fröhlich hindurch waten, ein paar badetaugliche Wasserbecken am Wegesrand und mehrere hübsche kleinere Wasserfälle.

Levada Wanderung in Faial (Azoren)

Mitbringen:
Im Herbst und Winter solltet Ihr regenressistente Kleidung und Schuhe dabei haben, im Sommer eventuell Badesachen. Außerdem Getränke und ein Picknick. Da die Wanderung ständig am Wasser entlang geht, könnte es sinnvoll sein, für die Kinder Wechselkleidung dabei zu haben, falls sich doch einmal ein Fußtritt in den Kanal verirrt.

Anfahrt:
Ihr könnt Euer Mietauto gut auf dem Parkplatz direkt neben dem Beginn der Levada abstellen.
GPS: 38.600963, -28.710529

Rückfahrt:
Wenn Ihr den Weg nicht zurück gehen wollt, könnt Ihr am Ende des Weges ein Taxi rufen, falls dort nicht bereits eines wartet.
GPS: 38.581468, -28.745655
Es kann leider auch passieren, dass Ihr den Berg auf der Zufahrtsstraße noch ein wenig hinunter wandern müsst, um ein erträgliches Telefonnetz zu erreichen. Die Taxifahrt vom Ende der Levada bis zum Ausgangspunkt kostet zwischen 35 und 45 Euro, je nach Taxistandort und Fahrereinschätzung.

Dauer und Schwierigkeitsgrad:
Da es kaum Höhenunterschiede zu überwinden gibt, ist die Wanderung leicht zu bewältigen, allerdings ist vor allem der Beginn des Weges vom Hurrikan Lorenzo (Oktober 2019) stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Wir haben für die 8 Kilometer lange Strecke 6-7 Stunden benötigt. Hin und wieder sind die Abgründe am Rand des Weges durchaus bedenklich, vor allem eine der Brücken überquert ein Tal in ca. 20 Meter Höhe und hier sollte man vor allem auf kleinere Kinder gut Acht geben.

Beobachtbare Tiere:
Kühe und einige hübsche Vögel, z.B. Amseln, Stare, Buchfinken und Waldschnepfen.

Unterwegs:
Der Weg ist sehr schmal und aktuell voller Hindernisse. Statt eines Kinderwagens solltet Ihr für kleinere Kinder also besser ein Tragetuch oder ein Tragegestell mitnehmen.

Cabeço dos Trinta:
Wer am Ende der Wanderung noch Lust hat, in einen Vulkankegel hinein zu wandern, folgt kurz nach dem Wasserspeicher, in welchen die Levada mündet, dem Wegweiser Cabeço dos Trinta und erreicht nach wenigen Metern einen Tunnel, durch den man in den Krater hinein wandern kann.

Levada Wanderung in Faial (Azoren)

Ähnliche Artikel

Picknicken, am Burgturm hinauf klettern und über Holzstege ins Tal wandern

Jens

Fado, portugiesischer Jazz, Singer & Songwriter, Indie und Elektro

Jens

In den Förderschlot eines alten Vulkans klettern und um Schwefel-Fumerolen in fantastischer Landschaft herumwandern

Jens

Wie hat Euch dieses Abenteuer gefallen:

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Ich bin einverstanden Mehr