Image default
Sommer Regenwetter Sonnenwetter Kunst 0-3 Jahre 4-7 Jahre 8-12 Jahre 12-16 Jahre

Die exzellente Kunst Biennale im beschaulichen Vila Nova de Cerveira im äußersten Norden Portugals

Wandern, durch hochkarätige Ausstellungen streifen, über unterhaltsame Street art stolpern und am Ufer des Minho-Stroms in den Abend hinein chillen

Das schmucke Städtchen Vila Nova de Cerveira bezeichnet sich selbst gerne und mit verdientem Stolz als Vila das artes, natürlich vor allem deshalb, weil es bereits seit 1978 die Bienal de Cerveira veranstaltet, eine wundervolle Kunstausstellung mit einem spannenden Begleitprogramm aus Workshops, Diskussionen, Vorträgen, kreativen Arbeitsaufenthalten von Künstler*innen, Performances, Kinderworkshops, Führungen und Konzerten. Als Ana mir vor unserer Sommerreise in den portugiesischen Norden davon erzählte, wurde ich sofort hellhörig, denn hübsche Kleinstadt kombiniert mit einem namhaften Kunstfestival, dass verspricht doch ein ideales Unterhaltungsprogramm für unsere ganze Familie.

Direkt an der spanischen Grenze schmiegt sich Vila Nova de Cerveira gemütlich an die Hügelkette, die der wasserreiche Minho hier in Jahrmillionen durchschnitten hat. Als wir am Morgen auf dem großen, zentrumsnahen Wohnmobil-Stellplatz erwachen, ziehen uns genau diese Hügel magisch an. Auf dem einen befindet sich die weit sichtbare Skulptur des namensgebenden Hirsches, direkt daneben eine gewaltige Schaukel, wie es sie in Portugal inzwischen auf fast jedem Bergrücken gibt. Auf einem anderen Hügel können wir das Himmelstor erspähen, das alte Eingangsportal einer Kapelle, die allerdings nie fertig gestellt wurde, und trotzdem inzwischen große Beliebtheit als Fotomotiv erfährt.

Vila Nova de Cerveira

Mit einem Taxi lassen wir uns ganz hinauf auf den Berg fahren. Der Blick von oben hinunter auf den Minho, der am Horizont gerade noch sichtbar ins Meer mündet, aber auch auf das Städtchen und das gegenüberliegende spanische Ufer ist spektakulär. Mitten im Minho erspähen wir dann auch das herzförmige Inselchen, die Liebesinsel, die sich als Hintergrund für unzählige, romantische Fotos bereitwillig zur Verfügung stellt. Um jedoch die Schaukel für die private Fotosession zu erreichen, müssen wir lange anstehen. Zusätzlich frustrierend, weil von unten nicht sichtbar: Die Schaukel ist mit Ketten fixiert, so dass wir schließlich gar nicht schaukeln können. 

Hinter einer beeindruckenden Felsformation, dem Penedo dos ninhos, in dessen Felsspalten wir eine hübsche Perleidechse erspähen, spazieren wir den gemütlichen Pfad hinab, der von einem sehr ansprechenden künstlichen Wasserlauf begleitet wird und schließlich bis zur Kapelle Senhora da Encarnação hinab führt. Hier befindet sich ein idyllischer Picknickplatz mit einem weiteren, herrlichen Ausblick auf das Minho-Tal. Kristallklares Wasser strömt aus einer Quelle. Wir machen eine kleine Pause, bevor wir schließlich durch einen Eukalyptus-Wald ganz hinab steigen zurück in die kleine Stadt.

Ein paar Minuten später stehen wir dann auch schon vor dem Fórum Cultural de Cerveira, dem Hauptausstellungsort der Biennale. Wir schlendern durch große Hallen und betrachten begeistert die Gemälde, Skulpturen und Installationen. Nach gefühlten Stunden treten wir wieder ins Tageslicht hinaus und spazieren weiter in Richtung Innenstadt. Auf dem Weg dorthin treffen wir auf andere Ausstellungsorte, zum Beispiel das schöne Palco das Artes, aber auch auf zahlreiche Installationen und Skulpturen im Freien. In diesem Jahr finden sich überall gehäkelte Musikerinnen in Lebensgröße, Instrumente, Grammophone und Noten und auch, wenn wir deren Musik nicht hören, so können wir nicht umhin, sie uns facettenreich vorzustellen.

Müde und intellektuell aufs angenehmste gesättigt von der vielen Kunst, streifen wir schließlich durch die gemütlichen Gassen der Altstadt und erreichen das Flussufer, wo wir einige entspannte Abendstunden verbringen, bis wir schließlich über die Berge in das abgelegene Covas, in dem schon die Römer einst Goldminen betrieben haben, davon fahren.

GPS Kostenloser Wohnmobil-Stellplatz im Stadtzentrum:
41.938419244112175, -8.746563084451875

GPS Hirschskulptur und Schaukel am Miradoiro do Cervo:
41.94653191679797, -8.727215965254185

Bienial of Cerveira
Nächste Edition:
 “We must take action! Devemos agir!”
16. Juli bis 31. Dezember 2022

Auch wenn gerade keine Biennale stattfindet sind einige der Museen geöffnet und lohnen einen Besuch.

Webseite:
bienaldecerveira.pt

Facebook:
facebook.com/bienaldecerveira/

Öffnungszeiten:
bienaldecerveira.pt/horarios/

Ähnliche Artikel

Das idyllische Dorfrestaurant Sitio da Pedralva an der Westalgarve nahe Vila do Bispo

Jens

Der spektakuläre Rundwanderweg um die riesige Caldeira Sete Cidados auf São Miguel (Azoren)

Jens

Das rustikale Dorfrestaurant Tasquinha do Gil in Aldeia Mata Pequena bei Mafra

Jens

2 Kommentare

Michael Bussmann 23. November 2021 at 13:02

Lieber Jens,

das klingt ja sehr spannend, zumal die Minho-Region sowieso total bezaubernd ist, wie wir dieses Jahr feststellen mussten. Waren allerdings nur in Melgaco und Moncao und haben uns dort schwerst in den Vinho Verde Tinto verliebt.
Viele Grüße von Michael und Gabi

Antworten
Jens 23. November 2021 at 14:07

Oh ja, lieber Michael und liebe Gabi, der Vinho Verde Tinto, den habe ich vor kurzem auch für mich entdeckt. Allerdings schmeckt er dort oben am besten. Nächsten Sommer ist ja wieder eine Biennale in Vila Nova de Cerveira, vielleicht passt es zufällig?! Herzliche Grüße, Jens

Antworten

Dein Kommentar:

* Ihr erklärt Euch damit einverstanden, dass Eure Daten zur Speicherung des Kommentars verwendet werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise findet Ihr in meiner Datenschutzerklärung.