Image default

Über Holzstegwege spazieren, fantastische Ausblicke auf die wunderschöne Felsküste genießen und allerlei Vögel beobachten

Bootstouren zu der bizarren Kalkstein-Klippenlandschaft der Ponta da Piedade gibt es seit langem und sie gehören zu Recht zu den faszinierendsten Aktivitäten, die Lagos zu bieten hat. Seit ein paar Jahren wurde jedoch mit einem hübschen Holzstegweg ein großer Teil der Steilküste zwischen dem Leuchtturm der Ponta da Piedade und dem Praia do Porto de Mós bequem und sicher für Touristen und gerade auch für Familien zugänglich gemacht. Dieser etwa 2,5 Kilometer lange Weg gehört nun auch offiziell zu dem wunderbaren Fernwander- und Radweg-Projekt Rota Vicentina.

Vom kleinen Parkplatz am Leuchtturm könnt Ihr entweder links hinunter die recht steile Treppe zu den Grotten hinabsteigen und dort auch eine kleine, aber sehr reizvolle Bootsfahrt in die Felsgrotten hinein unternehmen, oder Ihr haltet Euch rechts und findet hier ein kleines Wegenetz aus Holzsteg- und befestigten Wanderwegen vor, auf denen Ihr gemütlich bis zum schönen Strand Praia do Porto de Mós wandern könnt. Dabei taucht Ihr in eine idyllische Küstenlandschaft ein, die vor den dramatischen Klippen viele unaufdringliche Schätze zu bieten hat. Gemächlich dahin stelzende Kuhreiher, Felsentauben, Kornweihen, Kormorane, und viele andere Vögel lassen sich ganz entspannt zwischen Felsen, gewaltigen Agaven und Feigenbäumen beobachten.

Hin und wieder werdet Ihr einige Aussichtsplattformen vorfinden, wo Ihr Euch auch für ein gemütliches Picknick niederlassen könnt, um die herrliche Ruhe und die Schönheit der Natur zu genießen. Da die Holzstegwege natürlich sehr gerne besucht werden, solltet Ihr entweder am Morgen oder zur Mittagszeit hierherkommen. Besonders schön ist es auch am späten Nachmittag und natürlich zum Sonnenuntergang.

Die beiden Strände unterhalb der Klippen: Praia do Barranco do Martinho und Praia do Canavial sind allerdings kaum bzw. nur sehr schwer zugänglich und daher empfiehlt es sich für Familien zu dem schönen Strand Praia do Porto de Mós weiterzuwandern und dort ein erfrischendes Bad zu nehmen. Hier existieren auch zwei gemütliche Restaurants, die aber zu den Mahlzeiten meist ausgebucht sind.

Die Ponta da Piedade ist seit der Bronzezeit als heiliger Ort beliebt. Hier soll es einst einen steinernen Torbogen gegeben haben, unter dem die griechischen Seefahrer ihren Sonnengott Helios anbeteten. Die Römer errichteten auf diesen Felsen einen Tempel für ihren Sonnengott Sol Invictus. Im Unterwasserbereich wurden auch tatsächlich römische Ruinen, Säulen und Münzen gefunden. Im 15. Jahrhundert passierten unter Heinrich dem Seefahrer viele Karavellen das Kap, und brachen von hier aus auf zu den großen Entdeckungsreisen, die Portugal zu einer Weltmacht formten.

Im 16. Jahrhundert wurde eine Kapelle auf der Ponta da Piedade erbaut, die allerdings im 20. Jahrhundert dem Leuchtturm weichen musste. Genau an dieser Stelle soll laut einer Legende die Heilige Maria Nossa Senhora da Piedade den vom Ozean heimkehrenden Fischern erschienen sein. Eine hier errichtete Festung mit Wachturm fiel wie Lagos selbst dem großen Erdbeben von 1755 zum Opfer. Heute wohnt im Wohngebäude neben dem Leuchtturm nur noch ein Leuchtturmwärter samt Familie.

Amsel an der Ponta da Piadade bei Lagos

GPS (Parkplatz):
37.0812759949637, -8.669568782507193

Einkehr:
Kleiner etwas liebloser Kiosk an der Ponta da Piedade (Sol Nascente) oder zwei Restaurants am Praia do Porto de Mós (O António und Campimar)

Unterwegs:
Der Holzstegweg ist Kinderwagen-geeignet und übrigens auch bequem für Rollstuhlfahrer passierbar.

Mitbringen:
Ein Picknick und ausreichend Wasser für unterwegs sind sehr zu empfehlen, auch Sonnencreme und Sonnenschutz an heißen Tagen.

Anfahrt:
Mit Auto, Taxi, Touristenzug (im Sommer und vom Hafen in Lagos) oder zu Fuß entlang der herrlichen Klippenstrände östlich der Ponta da Piedade in ca. 40 Minuten.

Achtung:
Hier und dort kann man die Wege verlassen und auf die Klippen selbst klettern. Diese sind jedoch ausgesprochen gefährlich, vor allem natürlich für neugierige Kinder und Jugendliche. Jedes Jahr stürzen hier einige Touristen in den Tod.

Ponta de Piadade, Lagos

Ähnliche Artikel

Der coole Familienstrand Praia da Arrifana nahe Aljezur an der Costa Vicentina

Jens

Der facettenreiche Parque de Serralves in Porto

Jens

Der stilvolle Praia da Comporta auf der Halbinsel Tróia bei Setúbal

Jens

1 Kommentar

Netreisetagebuch 4. Mai 2021 at 7:43

Ich liebe die Algarve mit ihren bizarren Felsformationen. Und die Ponta da Piedade ist absolut beeindruckend und sehenswert. Wir konnten uns jedenfalls damals nicht genug daran sattsehen.
Viele Grüße
Annette

Antworten

Dein Kommentar:

* Ihr erklärt Euch damit einverstanden, dass Eure Daten zur Speicherung des Kommentars verwendet werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise findet Ihr in meiner Datenschutzerklärung.