Image default

In der kühlen Alge baden, Dämme bauen, gemütlich picknicken und sich auf Felsen sonnen

In der herrlich grünen Serra da Lousã, im Land der portugiesischen Schieferdörfer, befindet sich dieser atemberaubende Flussstrand. Die Alge bahnt sich hier einen imposanten Weg durch eine Schlucht, bis sie gemütlich in einem grünen Tal am hübschen Casal de Sao Simao vorbei in Richtung Zezere weiter fließt. Hier ist sie noch recht klein und frisch, kann jedoch an einem warmen Sommertag durchaus erträgliche 20 Grad Wassertemperatur erreichen. Warm genug also für einen schönen Tag am Wasser.

Die kräftige Alge strömt durch aufgeschichtete Steine, reißt, drückt, schiebt, sucht sich immer einen neuen Weg, vorbei an den von kleinen Kinderhänden geformten Mauern und prasselt endlich über deren mutig in die Fluten gehaltenen Köpfe hinweg, erfrischend und wunderbar belebend.
Sich vom kühlen Fluss erfrischen lassen

Die Hänge an beiden Seiten der Schlucht sind voll von Korkeichen, Kastanien und Lorbeerbäumen. Vom kleinen Parkplatz aus führt ein gemütlicher Weg am Fluss entlang und über ein paar Brücken direkt zum Flussstrand. Eine kleine Staumauer teilt den Strand in einen oberen Bereich, der sich gut zum Schwimmen und Tauchen eignet und wo es auch einen schönen Felsen gibt, von dem man in den Fluss springen kann. Dieser ist allerdings nicht sehr tief und man berührt beim Hineinspringen leicht den felsigen Grund.

Der untere Bereich des Flussstrandes kann als Paradies für kleine Dammbauer/innen betrachtet werden, denn hier liegen viele kleine und größere Steine im Wasser und Eure Kinder werden stundenlang damit beschäftigt sein, die kleinen Schwimmbecken mit noch besseren Dämmen auszustatten.

Wir haben nach einem schönen Picknick, am direkt neben dem Strand verfügbaren Picknickplatz, den ganzen Tag lang mit den Kindern im Fluss gebadet. Für uns war dieser Strand einer der schönsten in der Umgebung. Herrlich gelegen, nicht zu voll, gut ausgestattet mit Toiletten und einer kleinen Bar und auch hinsichtlich des Erlebnisfaktors für die Kinder ausgesprochen empfehlenswert.

Seit kurzem gibt es nun auch einen imposanten etwa 2 Kilometer langen Holzstegweg, den Passadiço das Fragas de São Simão, der das idyllische Schieferdorf Casal de Sao Simao mit dem hoch in den Felsen gelegenen Aussichtspunkt Miradouro das Fragas de São Simão verbindet.

Anfahrt:
Mit dem eigenen Auto auf der A13 von Tomar nach Coimbra auf die IC8 in Richtung Castelo Branco wechseln und dann den Wegweisern zu den Fragas de São Simão folgen. Im August gibt es allerdings auch eine Busanbindung, die zweimal täglich vom Busbahnhof in Figueiró dos Vinhos kostenlos Badegäste zum Flussstrand bringt oder dort abholt.

GPS (Parkplatz):
39.914361, -8.319053
Vom Parkplatz führt ein kleiner Weg hinunter ins Tal. Nach der Überquerung einer Brücke wandert man einige Minuten flussaufwärts, bis man eine weitere Brücke überquert und direkt am Flussstrand angekommen ist.

Mitbringen:
Um im Fluss entspannt baden gehen zu können, sind schützende Badeschuhe unumgänglich. Für kleine Nochnichtschwimmer/innen sind zudem Schwimmflügel sinnvoll.
Vorsicht: Die braunen Felsen sind glatt und der Fluss auch im aufgestauten Bereich nicht wirklich tief. Von den Felsen zu springen kann hier also gefährlich sein.

Strandbar:
Die kleine Bar verkauft im Sommer täglich zwischen 11 und 19 Uhr Getränke und typische Snacks, wie Toasts und Burger. Da der Strand auch über einen hübschen Picknick-Platz verfügt, kann man hier auch gut selbst mitgebrachte Köstlichkeiten verzehren.

Ähnliche Artikel

Das Gartenrestaurant mit Almhüttenscharm Jardim das Oliveiras in der Serra de Monchique an der Algarve

Jens

Der beliebte Familienstrand Praia das Maçãs bei Colares und hinter Sintra

Jens

Die Garten-Restaurants des Aldeia da Praia am Praia das Maçãs bei Sintra

Jens

4 Kommentare

DieReiseEule 15. September 2021 at 12:55

Hallo Jens,

Flußstrände sind wirklich toll mit Kindern. Spielen am und im Wasser ist ein Erlebnis Und deiner Beschreibung nach ist das Wasser ja auch noch relativ warm.
Bisher war ich erst einmal in Portugal: In Lissabon und Porto im Dezember. Da war es etwas zu kalt zum Baden im Atlantik.

Liebe Grüße
Liane

Antworten
Jens 15. September 2021 at 14:01

Ja, liebe Liane, im Dezember ist es schon recht kühl, wobei der Atlantik selbst kaum kälter ist, als im Sommer. Aber ohne wärmende Sonne, ist es am Strand doch etwas zu frisch für ein Bad. Meiner Meinung nach ist der schönste Monat für einen Besuch der Juni. Da ist es meist schon sehr angenehm warm, oft sogar in der Nacht, alles blüht und ist grün und die Städte und Strände sind noch nicht so überlaufen, wie im Juli oder August. Herzliche Grüße, Jens

Antworten
Marie Schade 15. September 2021 at 10:12

Das scheint ein wirklich sehr schöner und erholsamer Aufenthalt am Flussstrand Fragas de São Simão zu sein, das hätte ich mir auch sehr gut für uns und vor allem für unsere Tochter vorstellen können, als sie klein war. Schön finde ich, dass Ihr Euren Kindern die Möglichkeit gegeben habt, am und im Wasser entdecken, spielen und baden zu können. Solange unsere Tochter klein war, haben wir auch immer Reiseziele ausgesucht, die ganz auf sie abgestellt waren, davon redet sie noch heute.
Ich liebe Portugal sowieso, und das scheint mir ein Ziel auch für Ältere zu sein. Vielen Dank für Deinen Bericht. LG Marie

Antworten
Jens 15. September 2021 at 10:43

Ja, liebe Marie, Portugal hat auch für Ältere viel zu bieten. Vor allem die vielen Holzstegwege hier bieten viel Wanderfreude für Jung und Alt. Die Flussstrände Portugals haben wir erst nach ein paar Jahren entdeckt. Die ersten Jahre hatte ich nur Augen für die wunderschönen Atlantik-Strände. Ich hoffe, Portugal liegt auch bald mal auf Deiner Reiseroute! Herzliche Grüße, Jens

Antworten

Dein Kommentar:

* Ihr erklärt Euch damit einverstanden, dass Eure Daten zur Speicherung des Kommentars verwendet werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise findet Ihr in meiner Datenschutzerklärung.