Image default
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Das Vogelbeobachtungsgebiet Lagoa Pequena de Albufeira, nahe Sesimbra

Vögel zu beobachten gehörte bisher nie zu meinen großen Leidenschaften und die Ornithologie, ob nun als Hobby oder Beruf betrieben, schien mir bisher ebenso faszinierend, wie der Beruf eines KFZ-Mechanikers oder das Hobby eines fanatischen Münzsammlers. Ich bin auf dem Land aufgewachsen und war immer ein leidenschaftlicher Tierbeobachter und weil mir Tiergehege sehr missfallen, suche ich seit Jahren mit Vorliebe wilde Tiere in der freien Natur, um sie unseren beiden Töchtern zu zeigen.

Der See gluckst unter dem Beobachtungshäuschen. Eine Hummel summt herein. Ganz in der Nähe schnattern Enten und manchmal aus der Ferne ein Möwenschrei.

Kleine Kinder neigen leider dazu, erst in die richtige Richtung zu schauen, wenn der Fuchs längst wieder im Dickicht verschwunden ist. Aber Vögel aus der Distanz zu beobachten, das können auch schon die Kleinsten, wenngleich diese Aktivität sie nicht gerade in Ekstase versetzt.

Daher haben wir bei unserem zweiten Besuch im Vogelbeobachtungsgebiet Espaço Interpretativo da Lagoa Pequena vorausschauend ein Fernglas, Lias Kinderfotoapparat, Malsachen und einige leckere Zutaten für ein kleines Picknick mitgebracht.

Der Eingang zum Vogelbeobachtungsgebiet fällt kaum ins Auge und man kann ihn auf der Straße zum Praia do Meco leicht übersehen. In dem kleinen Häuschen am Eingang treffen wir wiederholt die nette junge Frau, die unseren Kindern für je einen Euro ein Entdeckungskit ausleiht. Dieses Kit besteht aus einem Forscherrucksack mit Fernglas, Vergrößerungslinsen, Stiften und ein paar Aufgaben, die sie auf unserer Wanderung beantworten können. Von diesem Moment an sind beide mit Begeisterung dabei.

Die Entdeckungstour beginnt unspektakulär mit einem Weg an einem dichten Schilfbestand entlang, über den man die nahe Lagoa de Albufera erahnen, jedoch kaum erspähen kann. Kurz darauf verzweigt der Weg zu den verschiedenen Beobachtungshäusern und -ständen und es geht nun über Brücken und auf Holzstegen über sumpfiges Gebiet, bis wir die einzelnen Beobachtungshäuser erreichen.

Unterwegs machen wir bereits erste kleinere Entdeckungen, die für unsere Kinder jedoch nicht weniger spektakulär sind, als die zu erwartenden fernen Vögel auf dem kleinen See. Wir sehen hübsche Schmetterlinge und einen sehr großen schwarzen Käfer.

Der erste Beobachtungsstand verleitet zum Klettern, zu einem ersten Blick über den Schilfgürtel zu den Vögeln auf dem See und als jetzt ein kleiner Regen einsetzt, auch zum malen und zu einem ersten kleinen Picknick.

Dann gehen unsere Töchter daran, die Aufgaben zu lösen. Das sind kleinere Spiele und Rätsel und eine Liste mit Vögeln und Pflanzen, auf der sie ankreuzen dürfen, welche sie schon gesehen haben. Gerade diese Aufgabe erweist sich für uns alle als motivierend, ganz genau hinzuschauen, denn auf den ersten Blick sehen wir nur ein paar schwarze Enten.

Als der Regen nachlässt wandern wir entspannt zu einer kleinen Hütte mitten auf dem See. Spätestens hier in diesem gemütlichen Haus, begreife ich den unscheinbaren Reiz der Vogelbeobachtung. Auch unsere Kinder sind fasziniert von der Ruhe, die uns umgibt, vom Plätschern des Wassers um uns herum, den wenigen Geräuschen der Vögel, dem stillen Regen auf dem Dach. Natürlich solltet Ihr nicht erwarten, dass Eure Kinder diese Ruhe ungestört genießen, aber vertieft ins Zeichnen der Natur und von Zeit zu Zeit auch in die Beobachtung einiger durchaus recht aktiver Kormorane, erlauben unsere Kinder ihren Eltern immer wieder einige kostbare Minuten der Entspannung und Ruhe.

Lago Pequena de Albufeira

Am Ende eines weiteren gerade erst gebauten, langen Holzstegs erreichen wir ein letztes ebenfalls sehr neues Häuschen, dass noch komfortabler ist, als die ersten beiden und hier verweilen wir noch gefühlte Stunden. Wir haben insgeheim auch darauf gehofft, einen Fischotter zu sehen, aber von dem sehen wir schließlich nur die auffälligen Exkremente, die er in einem Ruderboot hinterlassen hat.

Als wir zum Info-Zentrum am Eingang zurück kommen, werden wir wieder von der Parkwächterin in Empfang genommen und Lia und Laura dürfen von ihren Entdeckungen berichten. Sie bekommen ein kleines Zertifikat für ihre bestandenen Fähigkeiten. Direkt neben dem Eingang gibt es übrigens auch ein paar Tische im Schatten, die sich bei besserem Wetter sicher sehr für ein schönes Picknick eignen.

Info:
Espaço Interpretativo da Lagoa Pequena
Sesimbra

Telefon: +351 93 998 22 92

Geöffnet:
Winter (16.9.-14.6.): Mi, Fr, Sa, So: 9-13 Uhr und 14-17 Uhr
Sommer (15.6.-15.9.): Mi, Fr, Sa, So: 10-12:30 Uhr und 14-18:30 Uhr
Letzter Einlass 1 Stunde vor Schließung.
Feiertags geschlossen.


Location: 38.522121, -9.143344
Anfahrt: Nur mit Auto möglich

Beobachtbare Tiere:
Otter, Rohrdommel, Tafelente, Knäkente, Austernfischer, Purpurreiher, Blässhuhn, Kormoran, Mittelmeermöwe, Schnatterente, Storch, uvm. (Ausführliche Liste)

Unterwegs:
Sehr gut und abwechslungsreich zu Fuß, auch für kleinere Kinder
Mit Kinderwagen weitestgehend geeignet

Related posts

Monsanto, das märchenhafteste Dorf Portugals

Jens

Die beliebteste Laufstegwanderung Portugals

Jens

Eine faszinierende Reise in die Steinzeit

Jens

Leave a Comment