Image default

Sandburgen bauen, Sanddünen hinab rutschen, in den kühlen Ozean springen und danach eine Wanderung unternehmen

Schon die kleine Straße, die sich durch eine kaum besiedelte, karge und doch idyllische Küstenlandschaft schlängelt lässt die Abgeschiedenheit erahnen, die dieser Strand bietet. Je nach Gezeitenstand werdet Ihr einen schmalen oder recht breiten goldgelben Sandstrand vorfinden, der verhältnismäßig flach ins Wasser hinab führt. Die umliegenden, dunklen Schieferfelsen bieten einen imposanten Kontrast zum lieblichen Strand selbst. Auf der Nordseite gibt es einige kleinere Wanderdünen, die unsere Kinder in ihrem Spiel für Schneepisten halten.

Für Kinder ist dieser Abschnitt und besonders der Bereich um die Felsformation Pedra da Laje, die dem Strand seinen Namen gegeben hat, denn sie ähnelt tatsächlich einer kleinen Burg, sicherlich am besten geeignet, da die Brandung hier nicht so stark ist. Hier ist das Meer fischreich und bei Ebbe bilden sich kleine Tümpel, in denen Eure Kinder verschiedenste Meerestiere beobachten können.

Im südlichen Teil des Strandes tummeln sich entsprechend die Surfer und Bodyboarder, denn die Brandung hier gilt als perfekt geeignet für Anfänger und Fortgeschrittene, allerdings befinden sich vereinzelt gefährliche Felsen unter der Wasseroberfläche. Die Klippen in diesem Bereich sind sehr hoch. Die höchste von diesen, auf der sich der Aussichtspunkt Torre da Aspa befindet, gilt sogar als die höchste Klippe der gesamten Algarve.

Ein kleines Restaurant ist ebenso vorhanden wie ein Surfbrettverleih und öffentlich zugängliche Toiletten. In der Saison wird der Strand von einem Rettungsschwimmer bewacht, allerdings ist wegen der Brandung und einem starkem Sog auch hier ans Schwimmen kaum zu denken. 

Wenn Ihr bis zum Abend bleibt, könnt Ihr hier einem spektakulären Sonnenuntergang beiwohnen. Oder aber Ihr fahrt ein paar Kilometer zurück in Richtung Villa do Bispo und beginnt dort eine hübsche, gut ausgeschilderte, kleine Rundwanderung in der zauberhaften Küstenlandschaft. Wundert Euch nicht, wenn Ihr auf dem Parkplatz neben dem kleinen Spielplatz und den Picknickbänken auch eine recht zutrauliche Wildschweinfamilie antrefft, diese wurde von drei älteren Einheimischen adoptiert und gänzlich artfremd täglich mit frischen Butterkeksen versorgt.

GPS Parkplatz:
37.09944456599764, -8.94431875596286

Strand-Service:
Der Strand ist in den Sommermonaten bewacht und verfügt über öffentlich zugängliche Toiletten, ein Restaurant, einen Surfbrettverleih und im Sommer auch über einen Liegestuhlverleih.

Restaurant:
Das hübsch gelegene und häufig gelobte Restaurant verfügt über eine kleine Terrasse mit wundervollem Blick auf den Strand und scheint täglich von 12:00 bis 20:00 Uhr geöffnet zu sein. Es hat anscheinend auch einige vegetarische Gerichte im Angebot.

Gezeitentabelle für die Umgebung vom Praia do Castelejo:
de.windfinder.com/tide/praia_da_cordoama

GPS Parkplatz für die kleine Wanderung mit Spielplatz und Picknickplatz:
37.09140548882718, -8.932269174578614

Ähnliche Artikel

Das idyllische Dorfrestaurant Sitio da Pedralva an der Westalgarve nahe Vila do Bispo

Jens

Der spektakuläre Rundwanderweg um die riesige Caldeira Sete Cidados auf São Miguel (Azoren)

Jens

Das rustikale Dorfrestaurant Tasquinha do Gil in Aldeia Mata Pequena bei Mafra

Jens

Dein Kommentar:

* Ihr erklärt Euch damit einverstanden, dass Eure Daten zur Speicherung des Kommentars verwendet werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise findet Ihr in meiner Datenschutzerklärung.